Tiefere Strompreise in Suhr

Im kommenden Jahr wird ein durchschnittlicher Haushalt in Suhr knapp CHF 30.00 weniger für seinen Stromkonsum bezahlen als bis anhin. Trotz steigender Grosshandelspreise bei der Energiebeschaffung kann die TBS Strom AG im nächsten Jahr die Gesamttarife senken. Der günstige Trend bei den Netznutzungspreisen und eine vorausschauende Strategie bei der letzten Energiebeschaffung haben wesentlich zu dieser Entwicklung beigetragen.
Letzte Woche hat der Verband der Schweizer Elektrizitätsunternehmen VSE gemeldet, dass die Strompreise 2019 im schweizweiten Mittel in etwa auf dem diesjährigen Niveau bleiben werden. Es gibt jedoch regionale Unterschiede und auch im Kanton Aargau mussten diverse Stromversorger Preiserhöhungen ankündigen. In Suhr kann hingegen ein weiteres Mal eine Reduktion des Gesamttarifs bekannt gegeben werden. Bei den Haushaltkunden sinkt der Gesamtpreis um 0.5 – 0.6 Rp./kWh. Bei den Industriekunden bleiben die Gesamtpreise auf den Vorjahresniveau, wobei der Anteil der Netznutzung sinkt und der Energieanteil im selben Ausmass ansteigt.
Der Geschäftsführer der TBS Strom AG, Johnny Strebel, erklärt: „Die TBS konnte vor drei Jahren einen vorteilhaften Energieliefervertrag für die Jahre 2017 bis 2019 abschliessen. Dieser wirkt sich im Kontext mit den Preissteigerungen an der Strombörse über die letzten Monate sehr positiv auf die Tarifgestaltung aus. Neben der Voraussicht war sicherlich auch eine Portion Glück dabei, welches zu dieser guten Ausgangslage geführt hat. Für die Jahre ab 2020 dürfte es schwieriger werden die Energie zu optimalen Kondition zu beschaffen.“

zurück - Druckversion